Setzen Sie gerne gemeinsam die Segel! Doch setzen Sie sich vorab mit den Risiken des Ehereviers auseinander. Gerne geben wir Ihnen anhand Ihrer gemeinsamen Planung einen Ehevertrag als richtige Ausrüstung mit.

Folgende Vorteile besitzt ein Ehevertrag:

  • Klärung der vorhandenen und geplanten finanziellen Grundlagen, auch und gerade bei Kinderwunsch
  • Regelung von Versorgungsausgleich und Unterhalt
  • Streit im Trennungsfall minimieren
  • Gesellschafter und Ehepartner kommt seiner teils durch Gesellschaftsvertrag auferlegten Verpflichtung nach, einen Ehevertrag abzuschließen, um das Gesellschaftsvermögen und die Gesellschaft im Falle einer Scheidung zu schützen.

Bei einer ehevertraglichen Gestaltung wählen viele Paare mit Blick auf das Steuerrecht den Güterstand der „modifizierten Zugewinngemeinschaft“. Was ist ein Güterstand? Der Güterstand regelt die Frage, ob und wie das während der Ehezeit erzielte Vermögen berechnet und im Trennungs- und Erbfall aufgeteilt wird. Das Gesetz sieht den Güterstand der Zugewinngemeinschaft vor. Als weitere Güterstände nennt das Gesetz die Gütertrennung und die Gütergemeinschaft. Lassen Sie sich von uns die Vor- und Nachteile der Güterstände erläutern. Der bislang gewählte Güterstand kann auch ehevertraglich für die Zukunft geändert werden. Im Blick behalten sollten die Partner, dass neben dem vertraglich abänderbaren Zugewinn im Scheidungsfall, ein Zugewinn auch im Todesfall ausgeglichen wird – und zwar steuerfrei. Der gesetzliche Güterstand und seine vertragliche Abänderung („modifizierte Zugewinngemeinschaft“) ist daher für viele attraktiv.

Ihre Ansprechpartnerin bei gemeinnützigen, gesellschaftsrechtlichen und steuerlichen Gestaltungen

Sigrun Mast unterstützt Sie in allen gemeinnützigen, gesellschaftsrechtlichen und steuerlichen Gestaltungen. Sie besitzt 20 Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwältin. Als versierte Fachanwältin für Steuerrecht, zertifizierte Stiftungsberaterin (DAS) und Aufsichtsrätin (Euroforum) setzt sie sich besonders dafür ein, dass ihre Mandanten ihr Herzensprojekt, das kann die Stiftung, das Unternehmen oder die geregelte Übergabe des Projektes auf die Folgegeneration sein, auf eine solide rechtliche und steuerliche Basis stellen.

Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der steuerlichen Gestaltung im Erbrecht und in der Gründung und Beratung von Stiftungen.

Gerne steht Sie Ihnen mit ihrem Spezialwissen auch zu allen anderen Gestaltungen zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem:

Jetzt Kontakt aufnehmen